Salut Satie, ein Videoexperiment, 2013*

Gymnarray8Sweb600Erik Saties Musik war inzwischen monatelang eine Inspirationsquelle für meine Bilder. Zwei von ihnen sind der Ausgangspunkt für dieses Videoexperiment.

For native speakers:
Erik Satie’s music has been an inspiration for some of my paintings for  some months now. Two are the sources for this vid.

Salut Satie, 2013

Immer noch bin ich ein Anfänger, was Videos angeht. Trotzdem habe ich schon sehr viel Zeit damit zugebracht und unzählige Dinge dazu gelernt.  Jedes Mal, wenn ich das Video anschaue, könnte ich es erneut korrigieren …

Aber Schluss jetzt damit! Ich brauchte einfach mal wieder ein Ergebnis. Hier ist es.


I’m still a beginner in these vids . And yet I have spent lots of time on it and learnt innumerable  details. I can go on and on improving this study.

But enough of it! I need some result by now! Here it is.

*******

*****

***

*

6 Gedanken zu „Salut Satie, ein Videoexperiment, 2013*

  1. Random Randomsen

    Dieses Ballett der Bildelemente trifft nach meiner Einschätzung die Wellenlänge von Erik Satie sehr schön. Dieses „Humor ist nicht, wenn man trotzdem lacht – Humor ist Augenzwinkern und Melancholie gleichzeitig“, das mir für Satie recht typisch scheint. Und natürlich das Konzentrierte – die freiwillige Beschränkung auf wenige Ausdrucksmittel.
    Das Bild erschien mir auf den ersten Blick düsterer, als ich Saties Musik höre. Das ist natürlich nicht das wichtigste, aber das augenfälligste Kriterium. Interpretiert man die dunkleren Stellen nicht als Düsternis, sondern als Unergründlichkeit, passt es eben schon. Die relativ klar abgegrenzten, repetierten Elemente vor einem Hintergrund, in dem Farben, Formen und räumliche Ebenen mehr erahnt als eindeutig erkannt werden. Da passt dieses unergründliche Refugium für Saties Geheimnisse dann doch sehr gut.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. PPawlo Autor

      Was für einen großartigen Kommentar du mir wieder geschrieben hast! Herzlichen Dank dafür!
      „Humor ist Augenzwinkern und Melancholie gleichzeitig“, das finde ich eine faszinierende Aussage! Sie trifft auch den Charme von Saties Musik.
      Ja, das Bild ist ziemlich düster. Das Wort „unergründlich“ finde ich dafür herrlich. Denn für mich öffnen sich bei Saties Musik nicht transzendente,licht durchflutete Räume wie bei vielen anderen Komponisten. Er zaubert für mich mitten ins „unergründliche“ Dunkel seine ganz eigene Welt. Mit jedem Ton …mit viel Klangfarbe…oft mit dem Charme der Melancholie.
      Bei ihm stelle ich gerne einzelne Töne dar wie hier im Video im ersten Bild (https://www.flickr.com/photos/ppawlo/8441113348/in/album-72157623837437880/) /Original https://www.flickr.com/photos/ppawlo/8419425917/in/photostream).Eben weil bei Satie für mich die Einzeltöne wie Perlen einer Kette aufleuchten.
      Hier bei diesem Stück faszinierte mich auch dieses schwungvolle Heraustreten (im Video nach rechts) einerseits…, dann aber immer wieder der sanfte, leise Rückzug (im Video nach links).

      MERCI! 🙂

      Gefällt 1 Person

      Antwort
      1. Random Randomsen

        🙂
        Es freut mich sehr, dass du mit meinen ins Kommentarfeld entsandten Gedanken etwas anfangen kannst. Herzlichen Dank auch für die Links und die ergänzenden Erklärungen.
        Bei Satie macht diese Darstellung einzelner Töne auch besonders Sinn. Es scheint, als hätte er alle Töne gewogen – und erklingen darf nur, was nicht für zu leicht befunden wird. Selbst wo Akkorde erklingen, steht oft ein einzelner Ton im Zentrum, der durch die anderen Töne eine Farbschattierung erhält. Das von dir beschriebene schwungvolle Heraustreten kommt bei Satie hin und wieder vor – bei anderen Gelegenheiten muss man den Tönen gleichsam auf halbem Weg entgegen gehen.
        Eine spannende Auseinandersetzung mit der Musik von Erik Satie, die ich als Anregung nehme, mal wieder das gesamte Klavier(solo)werk durchzuhören. 🙂

        Gefällt 1 Person

        Antwort
  2. PPawlo Autor

    Das freut mich nun wiederum sehr!
    Ja, Saties Konzentration auf einzelne Töne ist für mich sehr ansteckend!
    Ich freue mich auch an dieser Auseinandersetzung!
    Gerne würde ich auch erfahren, wie es dir mit der erneuten Beschäftigung mit Satie ergeht!
    Salut!

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s