Angespült/Washed ashore*

Hidden in the sea webR- 3Ab

Im Wasser verborgen 3, Hidden in the water, digital art, 2016

Natürlich birgt das Meer auch Gefahren und schafft Assoziationen, die immer bedrückender werden, wenn ich an all die Toten, die darin versunken sind oder angespült werden, denke. Geht es euch auch so?

*******

Of course the sea is dangerous, too, and more and more it creates associations that are painful when thinking about all the dead people in there. Do you feel the same?

Angespült1 1webR

Angespült 1/Washed ashore, digital art, 2016

 

5 Gedanken zu „Angespült/Washed ashore*

    1. PPawlo Autor

      Ja klar, das versteh ich gut. Natürlich sehe ich hier ein Like nicht als Ausdruck, dass dir diese schreckliche Situation gefällt, sondern eben dass Beitrag und Bilder dich ansprechen oder betroffen machen.
      Herzlichen Dank!

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  1. Random Randomsen

    Das Meer und der Mensch. Eine wechselvolle Beziehung. Für das Salzwasservolk, die Bewohner der Küsten, seit Jahrhunderten Lebensgrundlage, die immer wieder ihren Tribut forderte. Stürme, tückische Strömungen… Das Meer ist nicht nur freundlich.
    Dennoch ist wahrscheinlich, einmal mehr, der Mensch das größere Problem als die Kräfte der Natur. Wie viele Menschen haben durch menschliche Schuld ein nasses Grab gefunden. Durch Machtgier, in deren Kielwasser sich Kriegsflotten gegenseitig versenkten und auch zivile Seefahrer durch Torpedierung oder Minen ihr Leben verloren. Durch Geldgier, in deren Kielwasser Piraten oder auch Schlepperbanden ihr Unwesen trieben und noch treiben. Manchmal gibt das Meer etwas von seinen dunklen Geheimnissen preis – und nicht selten lässt es uns damit in einen düsteren Spiegel blicken…

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  2. PPawlo Autor

    Ja, deine Assoziationen und Gedanken über die Tücken des Meeres und der Menschen – das Meer als gefährliche Lebensgrundlage, der Mensch, der sich des Meeres bedient und dort seine Macht-und Geldgier auslebt – sind leider wahr. Ganz zu schweigen vom Meer als „Friedhof“ in jüngster Zeit, wo die Hoffnung auf etwas Lebensglück bei Flüchtlingen oft zum Tode führt (das beschäftigt mich z.Zt. am meisten).
    Ach und da ist ja noch das Meer als Müllkippe, das Meer zu Zeiten der Ölpest…etc, etc
    Wieder einmal ganz herzlichen Dank für diesen großartigen und ungewöhnlichen Kommentar!
    Trotzdem, einen schönen, sonnigen, wohlgestimmten Sommertag für dich !

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  3. Pingback: Mittwoch, den 10. August 2016 | Kulturnews

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s