Einladung ins Märchenland/Invitation to the fairyland 3*

(Summary below) 

(Dies ist nun mein dritter und letzter Beitrag über Märchen für das Projekt „Kinder im Aufwind -Hier ist der erste und hier der zweite.)

 

 (Alle Bilder dieses Artikels sind digital leicht veränderte Variationen eines früheren Aquarells. / All the images in this article are slight digital variations of my old water colours! ) :


Passen Märchen denn noch in unsere Zeit? Haben wir nichts Besseres zu bieten?

Es gibt da zwar manchmal überholte Vorstellungen aus früheren Zeiten (z.B. die Frauenrolle) und eine Sprache, die heute so nicht mehr gesprochen wird. Das allerdings macht sie einprägsam und es macht auch oft ihren Charme aus. Außerdem zeichnen sie sich durch einen großen, fantasievoller Sprachschatz, durch Formeln und einprägsamen Wiederholungen aus. „Es war einmal…“ und es geht fast ein Vorhang auf. „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie heute noch…° wird oft aus vollem Halse mitgespriochen. Vorhang zu…Dadurch verstehen Kinder noch besser, dass dies hier keine realen Ereignisse sind, sondern dass es sich eben um Fantasiegeschichten aus dem Märchenland handelt.
Bei alle dem sind Märchen etwas Urmenschliches überall auf der Welt.
Sie nähren mit ihren zeitlosen Symbolen, Bildern, Metaphern und ihrer Zahlenmagie die kindliche Seele und regen die Fantasie an.  Das gilt auch noch für so manchen Erwachsenen.

Märchen sind darüber hinaus Hilfe in Phasen der heutigen Sprachlosigkeit und sorgen für warmherzigen Kontakt. Entspannt in den Armen der Eltern oder Großeltern, in eine Decke eingekuschelt :
„Märchen sind hervorragend geeignet, sprachliche und mentale  Barrieren zwischen Kindern und Erwachsenen zu überwinden“  (Gerlinde Ortner, „Märchen , die Kinder helfen“, dtv 1993, S.9. Das Buch ist auch 2004 aktueller aufbereitet)

Oma liest uns vor D1

Auch gute moderne Märchen und Kinderbücher helfen dabei. Und es gibt die Märchenpädagogik, auch Märchenspiele, das Malen danach, auch die Möglichkeit, eine neue Variation oder anderes Ende zu erfinden. All das ist aufwindig und hilft, innere Stärke und Widerstandsfähigkeit auszubauen.

Was meiner Meinung nach allerdings gar nicht aufwindig ist, ist der Versuch, Rotkäppchen, ihre Großmutter und Hänsel und Gretel mit Gewehren auszustatten, damit sie allen Gefahren trotzen (s. Tagesspiegel US-Waffenlobby gibt „Hänsel und Gretel“ Knarren )

Summary

(I dedicate this article to our project „Children upwind„.  

New: The Fundgrube has got  a second page now, where you can see the contents and the authors  at once.

This is my third and last article about fairytales for now.  Here you can see the first article and here the second. )

In spite of some old-fashioned language and ideas fairytales have always been timeless and global. With their rich poetic language that is full of imagination, their images, formula, magic numbers, repetitions, they have a big impact on a child’s mind and nourish its soul. Moreover they incite imagination. Last but not least, the tales improve the contact and communication of parents and children, which is a high benefit in our speechless time.

Fairytales improve the inner strength and resilience. You can modernize them or write a personal variation, paint after listening to it , invent a different end etc, etc. What isn’t a benefit in my opinion, however, is writing „modern“ fairytales and give Little Red Riding Hood and her grandma or Hansel and Gretel rifles against dangerous situations. Just see an article in the Guardian about it. e.g. see here in an article by The Guardian.
Im Zauberwald, 1991 D2 2017

Was gibt’s zu Märchen und Kinderbüchern noch bei wordpress?/ Other wordpress links about it:

 

leselebenszeichen mit den Links im letzten Beitrag

http://maerchenwerkstatt-goldenelilie.de/

https://kinderbuchexperten.wordpress.com

https://lernatelier2punkt0.wordpress.com/2017/04/14/kinder-erzaehlen-maerchen-fuer-kinder/

https://kindergeschichten.wordpress.com/kindergeschichten/marchengeschichten-aus-aller-welt-2/

 

 

6 Gedanken zu „Einladung ins Märchenland/Invitation to the fairyland 3*

  1. Random Randomsen

    Diese Bilder passen für meinen Begriff ganz besonders gut hier zum Thema (was natürlich bestimmt kein Zufall ist). Auf der einen Seite die konkreten Darstellungen – aber als Aquarelle besitzen sie eine anderweltlich-träumerische Aura. Der ideale Treffpunkt, an dem sich Realität und Fantasie begegnen können.
    Das Bild „Oma liest uns was vor“ bringt mich übrigens auf einen weiteren Gedanken: Vielleicht vermitteln die bekannten Märchen auch eine gewisse Geborgenheit, weil die Welt hier sozusagen still steht. Verschiedene Generationen haben hier einen gemeinsamen Nenner. Bereits Eltern haben ja oft Schwierigkeiten, weil ihre Kinder in einer völlig anderen Welt aufwachsen als diejenige ihrer eigenen Kindheit. Und für die Großelterngeneration ist es ein noch viel größerer Abgrund. Was die Kinder heute in der Schule lernen – und vor allem auch wie – das sind für die früheren Generationen böhmische Dörfer. Aber die alten Märchen – das ist vertraut. Das ist eine Konstante über die Generationen hinweg.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. PPawlo Autor

      Es freut mich sehr, wenn dich meine Bilder hier ganz besonders ansprechen! Ganz anders sind sie als die, die ich sonst jetzt male, aber ich stehe zu ihnen und ich mag sie ! 🙂 Im Märchenland und überhaupt für das Projekt „Kinder im Aufwind“ lass ich gerne mal meine „Kinderseele“ baumeln. Und diese „anderweltlich-träumerische Aura“ spüre ich hier auch. Deine Gedanken zum Bild „Oma liest uns was vor“ finde ich sehr überzeugend und sie sind für mich neu! Märchen als „verbindende Konstante“!Das ist einleuchtend!! Lieben Dank für diesen so bereichernden Kommentar! 🌻

      Gefällt 1 Person

      Antwort
      1. Random Randomsen

        Irgendwie sehe ich da sogar eine Parallele. Diese Aquarelle sind in diesem Kontext hier goldrichtig. Sie haben ihre ganz bestimmte Qualität, die hier einfach stimmig ist. Und genau so sehe ich das mit den „klassischen“ Märchen. Sie haben eine bestimmte Qualität, die man nicht unterschätzen sollte. Einen wertvollen Platz im „erzählerischen Gesamtgefüge“. 🙂

        Gefällt 1 Person

        Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s