Der Zauber im Detail/The charm in details 2*

 

(Diesen Beitrag füge ich dem Projekt Aus meinem Atelier hinzu)

Ein Blick, ein Lächeln, eine Melodie, eine Farbe, eine Geste, eine Blüte, ein Stein, …was sind wohl für Euch die Details, die für einen Moment den Alltag verzaubern oder bereichern können? Und in der Kunst? Ist es manchmal nur ein Farbton? Oder ein Ton? Erahnt durch die Musik, die darauf zusteuert? …oder eben ein Bild, das man im Bild entdeckt wie hier und im Beitrag davor

(Klick auf ein Bild und du siehst du es mit Titel und Entstehungszeit größer und schöner auf Schwarz):

*******

A  look, a smile, a tune, a gesture, a blossom, a stone…which are the details that charm or enrich your everyday life? And in art?  Sometimes it’s just a certain hue of colour ? A certain form? A sound? Foreshadowed by the music it’s heading for?…or an image discovered in an image just like here or in the post before?

(Just click on on an image and you can see it with its headline and date more beautiful and bigger on black):

 

 

Mich reizt dann oft die weitere Arbeit am Computer. Die Ergebnisse werden dann im Titel mit einem D wie digital versehen:

*******

I’m eager to go on with my work on my computer. You can recognize the results by a D (like digital) in its title:

 

 

8 Antworten auf “Der Zauber im Detail/The charm in details 2*”

    1. Eigentlich habe ich ja nur wissen wollen, welche Details Euch im Leben oder in der Kunst ganz allgemein faszinieren können. :) Aber auch so ist es ein interessantes Statement von dir ! Danke, Belana! 😀

      Gefällt 1 Person

      1. Ah, verstehe. Auf jeden Fall Farben. Manchmal gehe ich einfach so in einen Künstlerbedarfladen und lasse mich von der Farb(en)vielfalt inspirieren. Und dann Formen – so ein bisschen geschlängelt, wie psychedelisch ;-). Beides zusammen feuert mit hoher Sicherheit :-)

        Gefällt 1 Person

  1. Was spricht mich an? Das ist ja eine in verschiedener Hinsicht eine interessante Frage. Auch sprachlich. „Sprache“ ist ja auch in nonverbalen Bereichen präsent. Etwa, wenn von einer „Bildersprache“ oder einer „Klangrede“ gesprochen wird. Aber das, was mich primär anspricht, muss nicht einmal das sein, was die Urheber mit ihrem Werk „aussprechen“ wollten.
    Für mich ist es schwierig, genau zu bezeichnen, welche Details eine besondere Wirkung auf mich haben. Das ist unterschiedlich – und oft liegt der Zauber wohl in einer Kombination, die sich nicht so ohne weiteres entschlüsseln lässt. Eine gewisse Vorrangstellung nehmen aber schon Farbtöne und Klangfarben ein. Sind diese für mich besonders ansprechend, wirken sie eigentlich immer wie ein Magnet.
    Spezifische Details – eben wie ein Bild, das man im Bild entdeckt – können zwar sehr faszinierend sein. Das kommt dann aber für mich erst im zweiten Anlauf. Alles andere wäre eine große Ausnahme.
    Randbemerken möchte ich dazu allerdings, dass man den „Farbton“ nicht zu eng sehen darf. Farbmuster finde ich kaum jemals attraktiv. Ein ansprechender Farbton hängt für mich sehr vom Kontext ab.

    Gefällt 1 Person

  2. Hab lieben Dank für den detailreichen Kommentar! Das kann ich alles gut nachvollziehen:)
    Ich lass mich normalerweise auch gar nicht so übers Detail ansprechen, sondern es ist eher eine Gesamtschau, ein Gesamteindruck…und plötzlich sticht dann doch manchmal ein Detail ins Auge oder erreicht das Ohr .So war’s bei diesen Details hier. Den Malprozess dann mittendrin zu unterbrechen ist für mich nämlich gar nicht so leicht…
    Hab’s gut! Take care! :)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.