Alltag 11: Alles im Eimer?/Everything in the bucket?

Summary below*

(Ulli Gau hat zu ihrem Projekt “ Alltag eingeladen. Die Mitwirkenden veröffentlichen am ersten Wochenende jeden Monats oder auch früher oder später einen Beitrag zu diesem Thema. Vor meiner Gartenvernissage ergibt sich gerade noch ein Zeitfenster um das zu erledigen )

In unserem betagten Haus häufen sich in den letzten Jahren die Handwerkerbesuche. Auch jetzt vor der Gartenvernissage habe ich durchs Abhängen der alten Bilder eine feuchte Wand entdeckt, was jetzt weiter untersucht und getrocknet wird. Und heute gab’s nur kaltes Wasser. Och nee! Eine Störung der Heizung! Gott sei Dank haben wir zuverlässige Handwerker!! Am Freiitag wird’s gerichtet…

Solche nervenaufreibenden Situationen können aber auch neue Möglichkeiten mit sich bringen: Es wird aus der Krise sozusagen eine Chance. Das gab’s bei uns immer wieder:

Ein vom Schnee gebeugter Baum lag eines Morgens quer durch den Garten. Das erste Foto zeigt, was aus seinem Stamm wurde. Ein Baum musste gefällt werde. Daraus zimmerten wir einen Tisch, der später zum Insektenhotel wurde. Vor kurzem musste ich ihn ganz in den Gartenhintergrund bringen, aber es sind noch viele Bllder mehr dadurch entstanden als die hier unten (für später)::

Einige von Euch erinnern sich vielleicht an den Rohrbruch im Atelier. Daraus entstand nach dem Entrümpeln ein Platz zum Ausstellen im Schrank, der sich schon oft verändert hat und für die Gartenvernissage neu bestückt wurde. (Davon aber mal später). Hier ist eine der ganz frühen „Ausstellungen“. Damals fotografierte und bearbeitett ich auch ein Foto, das beim Eimerausleeren entstand:

Summary

Everyday life can bring troubling situations. But what seems so critical, can become a new chance. Here are some photos about such situations : the first tree fallen on one winter morning , or another tree that had to be be shopped and was used as a table later, then as a hotel for insects, or water in my studio and the series I created from the photos I took when cleaning the room. The cleaning provided more space in the cupboard for little shows.

10 Gedanken zu „Alltag 11: Alles im Eimer?/Everything in the bucket?

        1. PPawlo Autor

          Ja, so hab ich’s auch verstanden. Da war und iist ja echt einiges Unschönes dabei, (was ich ü+brigens wegen der Versicherung auch fotografiert habe). Danke trotzdem und hab’s gut am Wochenende! Herzlich, Petra

          Gefällt 1 Person

          Antwort
  1. Pingback: Alltag 12 2019 |

  2. Pingback: Alltag 12 – Susanne Haun | Susanne Haun

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.