Fundgrube für das Projekt „Kinder im Aufwind“

Für die Kinder im Aufwind web Fundrgrube.png


Inhaltsangabe des Projekts  Seite 2

Kurzvorstellung der  älteren Beiträge Seite 3

                                                 

Worum geht’s im ProjektKinder im Aufwind/Children Upwind*?

 

Es handelt sich bei dem Projekt um Beiträge für Erwachsene, die letztendlich alle um die Frage kreisen, wie wir Kindern genug Stärke und und Widerstandsfähigkeit (Resilienz) auf  ihren  Lebensweg geben und wie sie mit den aktuellen traumatischen Ereignissen wie Terror und Gewalt zurechtkommen können . Manche Beiträge sind dabei nur indirekt „aufwindig“, weil es da um negative Erfahrungen geht. Heißt es doch manchmal immer noch:“Sie waren ja noch Kinder und haben das nicht so schlimm erlebt…“ Und nur, wenn wir wissen, was wir da anrichten können, sind wir auch fähig,  dem Trauma vorzubeugen…

Mit weiteren gleichnamigen Onlineseiten, Aktivitäten, Organisationen und Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene, wie es sie auch gibt, haben wir nichts zu tun.


KINDER IM AUFWIND BILD1zweb

Die Teilnahme an dem zeitlosen Mitmachprojekt ist sehr erfreulich, kreativ und weitgespannt. Wir zählen inzwischen weit mehr als 50 Beiträge.

Initiatorin: ich, Petra Pawlofsky  

Die bisherigen Mitwirkenden : gleich mit mehreren Beiträgen Sylvia Kling,   Random Randomsen, Ulrike Sokul Gerda Kazakou , Anne-Marit und mit je einem Beitrag: Jeannette PaterakisMitzi Irsaj, Diana Klute, vrojongliert, lernatelier2punkt0, Aileen

Anne-Marit und vro jongliert haben ihren Account inzwischen leider ganz gelöscht.  Anne-Marits Buchbesprechungen habe ich mit anderen Besprechungen bei der Inhaltsangabe der Fundgrube ersetzt.

Neueste  Beiträge

Zur Adventszeit im Dezember mein Beitrag

Kind Sein /To Be a Child*

Gedanken und Bilder, die mir nach der Vorstellung des Kultbuches „Haben und Sein“ von Erich Fromm kamen. Ich bin zur Überzeugung gekommen, dass wir den „Seinsmodus“ bei den Kinder abschauen können.

Ulrike Sokul, die manche  liebevoll „Bücherfee“ nennen, hat unserem Projekt im November gleich zwei schillernde Buchbesprechungen gewidmet:

Enno Anders

Darüber schreibt Ulrike Sokul unten in ihrem Kommentar:

„Diese Innenansichten eines hochsensiblen Jungen bieten einen aufschlußreichen Einblick in Lebenserfahrung, Daseinsbedingungen und die besonderen zwischenmenschlichen Herausforderungen eines hochsensiblen Kindes. Die Mißverständnisse und pädagogischen Fehldeutungen, mit denen hochsensible Kinder häufig konfrontiert sind, werden deutlich thematisiert und konstruktiv korrigiert.

Dieses Kinderbuch bietet für hochsensible Kinder breite Identifikationsmöglichkeiten und es stärkt auf einfühlsame, humorvolle und kindgerechte Weise Selbstverständnis und Selbstwertschätzung für das individuelle Anderssein sowie Vertrauen in das intuitive, hochsensible Wahrnehmungsspektrum und die damit verbundene feinsinnig-empfindsame zwischenmenschliche Kompetenz.“

und :

Der schwarze Hund . Wir erfahren darin, dass die Angst manchmal größer ist als die eigentliche Gefahr.  Erwachsenen und Kindern wird in diesem Bilderbuch gezeigt, dass man das, was Angst macht, schon erst einmal genau überprüfen sollte.

Eigentlich richtet sich unser Projekt ja an Erwachsene. Die Bücher, die Ulrike Sokul unserem Projekt vorstellt, sind jedoch für Kinder und Erwachsene geeignet. Wie „Der schwarze Hund“  sind es meist Bilderbücher, die spielerisch Wissen und Erfahrungen vermitteln. Eltern und Kinder könnten gemeinsam reinschauen und sie miteinander lesen oder erst einmal die ebenfalls bebilderten Beiträge durchsuchen. Hier sind noch einmal ihre anderen Buchbesprechungen:

Ramas Flucht Ente, Tod, Tulpe

Der Wunderkasten

Henriettes Heim für schüchterne und ängstliche Katzen

Titus und der verwunschene Wald/

Man wird doch wohl mal wütend sein dürfen

Penguin Bloom

Lieben Dank, liebe Bücherfee!  🏆 💐

Bleib im Aufwind! kleinweb 2016 - 470 Kopie

Um das Ganze auf die Dauer übersichtlicher zu machen gibt es inzwischen 3 Seiten der Fundgrube, hier die erste mit einer Vorstellung des Projektes und auf der 2.Seite allein die Inhaltsangabe . Sobald die Vorstellungen der neuesten Beiträge hier auf dieser Seite gelöscht werden, übernehme ich diese auf Seite 3 .

Wollt Ihr dem Projekt einen Beitrag widmen, der zum Thema passt, schreibt das bitte auch in Euren Text und verlinkt diesen hier mit der ersten Seite der Fundgrube. Dann kann ich ihn hier aufführen und in die Inhaltsangabe einsetzen.

Auch hier geht’s zur Inhaltsangabe und Gliederung und zu  Seite 3  mit weiteren Kurzvorstellungen der Beiträge ab Juli 2017.

Im Aufwind

47 Gedanken zu „Fundgrube für das Projekt „Kinder im Aufwind“

  1. Random Randomsen

    Da hast du den aufwindigen Kindern allerdings eine schöne Wohnung eingerichtet. 🙂 Und die thematische Gliederung macht es Besuchenden leicht, sich zurechtzufinden und lädt zum Entdecken ein. Zum aufwindigen Rundflug, sozusagen. Und sie kann bestimmt auch als Anregung für weitere Beiträge dienen.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. PPawlo Autor

      Herzlichen Dank! Eine „Wohnung“ ist gut! 🙂 Das Einrichten hat allerlei Mühe gekostet, weil vieles im Entwurf richtig und gut gestaltet aussieht, hier aber einfach nicht übernommen wird. Doch die Hauptsache ist jetzt wohl okay…und ich konnte so auch die Liste für die Beiträge durch Kopieren etwas klarer gestalten… Eine „Photopirsch“ zum Thema wurde heute auch schon in Gemeinsam stark angekündigt !

      Gefällt 2 Personen

      Antwort
  2. Pingback: Ballade für Marie | Sylvia Kling - Literatur

  3. Pingback: Sr. Lea Ackermann / Reiner Engelmann: Solidarität mit Frauen in Not – Annes Lesetagebuch

  4. Pingback: Intermezzo: Was macht das Projekt „Kinder im Aufwind“ ? | da sein im Netz

  5. Pingback: KiA 7 • Kinderszenen – Random Randomsen

  6. Pingback: KiA 8 • Improvisation – Random Randomsen

  7. Pingback: „Sozialfall“ und meine Bitte an Euch zum Osterfest | Sylvia Kling - Literatur

  8. Pingback: Starke Eltern-Starke Kinder/Strong parents and children* | da sein im Netz

  9. Pingback: Swetlana Alexijewitsch: Die letzten Zeugen – Kinder im Zweiten Weltkrieg – Annes Lesetagebuch

        1. PPawlo Autor

          🙂 Na, es hat ja geklappt! Aber natürlich auch wenn du etwas selbst für passend hältst! Von mir kommt schon auch wieder etwas. Zur Zeit passt’s nur noch nicht. 💐💐💐 Liebe Grüße und herzlichen Dank, Petra

          Gefällt 1 Person

          Antwort
  10. Pingback: KiA 9 • No One Else Like You – Random Randomsen

  11. Pingback: KiA 10 • Kan du høre hende synge? – Random Randomsen

  12. Pingback: Einladung ins Märchenland* | da sein im Netz

  13. Pingback: Einladung ins Märchenland/Invitation to the fairyland 2 | da sein im Netz

  14. Pingback: Einladung ins Märchenland/Invitation to the fairyland 3* | da sein im Netz

  15. Pingback: Alles Fake?* | da sein im Netz

  16. Pingback: Was willst du denn mal werden? (3) | GERDA KAZAKOU

  17. Pingback: Was willst du denn mal werden? (work in progress) | GERDA KAZAKOU

  18. Pingback: Und du, Thomas? | GERDA KAZAKOU

  19. Pingback: Und du, Marie? Was willst du mal werden? | GERDA KAZAKOU

    1. PPawlo Autor

      Ach, prima! Ich freu mich wieder sehr, liebe Gerda! Und hab Dank fürs Kompliment! Auch dieser schöne Beitrag könnte mit seinen Fragen und Entwicklungen ja Eltern und Kinder nicht nur zum Ausmalen sondern Weiterspinnen inspirieren . Liebe Grüße, Petra

      Gefällt mir

      Antwort
  20. Pingback: Nix wie raus in die Natur! Out into nature!* | da sein im Netz

  21. Pingback: Bei jedem Wind und Wetter: Das Neueste aus „Kinder im Aufwind“ | da sein im Netz

  22. Ulrike Sokul

    Liebe Petra,
    diesmal habe ich hochsensiblen Buchnachschub für Dich und die Kinder im Aufwind:
    https://leselebenszeichen.wordpress.com/2017/11/20/enno-anders/

    Diese Innenansichten eines hochsensiblen Jungen bieten einen aufschlußreichen Einblick in Lebenserfahrung, Daseinsbedingungen und die besonderen zwischenmenschlichen Herausforderungen eines hochsensiblen Kindes. Die Mißverständnisse und pädagogischen Fehldeutungen, mit denen hochsensible Kinder häufig konfrontiert sind, werden deutlich thematisiert und konstruktiv korrigiert.

    Dieses Kinderbuch bietet für hochsensible Kinder breite Identifikationsmöglichkeiten und es stärkt auf einfühlsame, humorvolle und kindgerechte Weise Selbstverständnis und Selbstwertschätzung für das individuelle Anderssein sowie Vertrauen in das intuitive, hochsensible Wahrnehmungsspektrum und die damit verbundene feinsinnig-empfindsame zwischenmenschliche Kompetenz.

    Sensible Grüße von Ulrike 🙂

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  23. Pingback: Für ein nass-kaltes November Wochenende | da sein im Netz

  24. Pingback: Kind Sein /To Be a Child* | da sein im Netz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s